Menu

Wie geht’s weiter in Deutschland?

Das fragen sich auch neun Männer, die sich nun mit ihrem beruflichen Einstieg im neuen Land beschäftigen. Unser Dinslakener Team im Projekt "PerF" arbeitet bereits in dritter Runde mit Jobinteressierten, die vor Kurzem ihre Heimat verlassen mussten.

Um beim Aufbruch zu unterstützen, bieten wir eine Reihe von Kursmodulen an und organisieren eine sechswöchige Kompetenzfeststellung, welche direkt in Betrieben aus der Region umgesetzt wird. Neben dem Deutschunterricht geht es bei PerF in erster Linie um arbeitsmarktbezogene Inhalte, das duale Ausbildungssystem, Rechte und Pflichten, die Anerkennung der im Ausland erworbenen Abschlüsse und das Bewerbungsverhalten.

Die neun geflüchteten Männer stammen aus den Ländern Nigeria, Somalia, Armenien, Bangladesch,
Afghanistan und Albanien. Im Gegensatz zu den vorherigen Gruppen nehmen diesmal keine Syrer, Iraker und Iraner teil. Die Teilnehmer sind zwischen 21 und 48 Jahre alt und zumeist seit 2014/2015 in Deutschland registriert. Derzeit wohnen sie am rechten Niederrhein und verfügen bereits über erste Deutschkenntnisse.

Perspektiven für Flüchtlinge ist eine dreimonatige Maßnahme im Auftrag der Agentur für Arbeit Wesel/Integration Point Wesel und wird durch das IMBSE in Dinslaken sowie durch den CJD in Wesel durchgeführt.

Weitere Informationen:

http://www.imbse-gmbh.de/index.php/2012-08-30-13-21-19/blog-news/206-perf