Menu

Regional Skills Labs

Niederländisch/deutsches Netzwerk hat seine Arbeit begonnen

Wussten Sie, dass der Niederrhein, der mittlere Niederrhein wie auch die niederländischen Provinzen Limburg und Brabant zahlreiche Gemeinsamkeiten aufweisen? Es ist die große Bedeutung, die die Landwirtschaft, der Garten-, Obst und Gemüsebau, die Lebensmittelverarbeitung oder die Logistik besitzen. Wertschöpfungsketten bezeichnet man die zusammenhängenden Branchen bzw. Prozesse, die vielen Menschen diesseits und jenseits der deutsch/niederländischen Grenze Beschäftigung und Einkommen ermöglichen.

Auch diese Branchen sehen sich vielfältigen Veränderungen gegenüber: Die digitalen Steuerungssysteme z.B. optimieren das „Feintuning“ in der Tier- und Pflanzenproduktion, helfen Überdüngung zu vermeiden und vielerlei Wachstumsressourcen passgenau zu dosieren.

Skills Labs in fünf Teilvorhaben
Diese technologischen Prozessveränderungen benötigen gut qualifizierte Mitarbeitende. Unter dem Titel „Regional Skills Labs“ (RSL) arbeiten deutsche und niederländische Institutionen an fünf Teilvorhaben, die die Herausforderungen der Veränderungen im Bereich Agrofood und Agrobusiness bis 2020 aktiv begleiten. Fragen, die sich aus der Sicht der Unternehmen mit Blick auf Zukunftsveränderungen stellen, werden durch unterschiedliche Expertinnen und Experten sowie durch Studierende, Auszubildende und Schüler bearbeitet und lösungsorientiert aufbereitet. Insgesamt sollen auch die Attraktivität der vielfältigen Berufe und Tätigkeiten in diesem Feld sichtbar und viele Nachwuchskräfte für entsprechende Berufe gewonnen werden.

Lösungen durch interregionale Projektkooperation
Das INTERREG 5-Vorhaben wird durch Mittel der Europäischen Union, durch finanzielle Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen, des niederländischen Wirtschaftsministeriums, der niederländischen Provinzen Limburg, Gelderland sowie Nord-Brabant gefördert.

Das IMBSE arbeitet als Leadpartner eng mit der Hochschule Rhein Waal, der Fontys in Venlo, der Hochschule s’Hertogenbosch, der Landwirtschaftskammer, der IHK, der HWK, Agrobusiness Niederrhein, citaverde colleg, Huis van de Brabantse Kempen und dem AOC Ost zusammen.


Weitere Informationen: J.Fueten[at]imbse-gmbh.de